Dosieranlagen für Mikrokomponenten

Mikrokomponenten-Dosiersysteme von Ottevanger können bis zu 34 Dosierzellen umfassen, die jeweils mit einer Zuführschnecke versehen sind. Für schlecht fließende Produkte sind optional rotierende Austragsgeräte lieferbar.

Die Zuführschnecken sorgen, je nach Anzahl der Komponenten, für den Austrag in eine, zwei oder drei Waagen. Die Waagen können auf unterschiedlichen Ebenen angeordnet werden und gleichzeitig in Betrieb sein. Bei einer Anordnung mit drei Waagen hat die oberste eine Netto-Kapazität von 5 kg, die mittlere von 10 kg und die untere von 50 kg. Die Genauigkeit beträgt 5, 10 bzw. 50 g.

Die Waage verfügt über zwei flexible Drehventile mit einem flexiblen Anschluss, der als Luftschleuse fungiert. Die einzelnen Behälter bestehen aus Edel- oder Flussstahl und sind innen mit einer für Lebensmittel geeigneten Beschichtung versehen. Die Dosierschnecken sind in unterschiedlichen Durchmessern verfügbar. Bei größeren Schnecken wird eine kleinere darunter platziert, um maximale Genauigkeit zu erreichen.

In modernen Futteranlagen können die Dosiersysteme für Mikrokomponenten inline mit dem zentralen Chargensystem betrieben werden.

Merkmale und Ausstattung

  • Hohe Wiegegenauigkeit
  • Flexible Formulierung
  • Voll automatisch gesteuerter Prozess
  • Staubdichter Entwurf

Die Vorratsbehälter für die Komponenten bestehen aus Edelstahl oder ST37 mit einer inneren Beschichtung in Lebensmittelqualität. Die Zuführschnecken können unterschiedliche Durchmesser haben. Bei den größeren befindet sich für eine maximale Genauigkeit eine kleinere zur Feindosierung darunter.

In modernen Futteranlagen werden Dosiersysteme für Mikrokomponenten häufig inline mit dem zentralen Chargensystem betrieben. Je nach Chargengröße ist es eventuell sinnvoll, die Mikrokomponenten in einem Spezialmischer mit einer Trägersubstanz zu vermischen, bevor sie der Hauptcharge zugesetzt werden.

Merkmale und Ausstattung

  • Hohe Wiegegenauigkeit
  • Flexible Formulierung
  • Voll automatisch gesteuerter Prozess
  • Staubdichter Entwurf

Die Vorratsbehälter für die Komponenten bestehen aus Edelstahl oder ST37 mit einer inneren Beschichtung in Lebensmittelqualität. Die Zuführschnecken können unterschiedliche Durchmesser haben. Bei den größeren befindet sich für eine maximale Genauigkeit eine kleinere zur Feindosierung darunter.

In modernen Futteranlagen werden Dosiersysteme für Mikrokomponenten häufig inline mit dem zentralen Chargensystem betrieben. Je nach Chargengröße ist es eventuell sinnvoll, die Mikrokomponenten in einem Spezialmischer mit einer Trägersubstanz zu vermischen, bevor sie der Hauptcharge zugesetzt werden.